© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
01/13/2022

Mann soll Lebensgefährtin mehrmals mit Umbringen bedroht haben

Der Tatverdächtige wurde vor dem Wohnhaus des Opfers festgenommen, er bestreitet die Drohung.

Eine 24-Jährige wandte sich am Mittwochnachmittag an die Polizei, nachdem sie von ihrem Lebensgefährten im Zuge eines Streits mit dem Umbringen bedroht worden sein soll. Schon im Jahr 2019 soll der Mann ihr gegenüber gewalttätig gewesen sein und sie auch damals mit dem Umbringen bedroht haben.

Der Tatverdächtige, ein 26-jähriger bosnischer Staatsangehöriger, wurde von der Polizei vor dem Wohnhaus des Opfers festgenommen. Er bestreitet die Vorwürfe.

Hilfe für Betroffene

Gewalt von Männern gegen Frauen gibt es in allen sozialen Schichten, Nationen, Familienverhältnissen und Berufsgruppen. Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Hilfe für Gewalt-Betroffene gibt es auch unter dem 24-Stunden Frauennotruf (01/71719), der Frauenhelpline (0800/222 555) und dem Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22). Auch Männer erhalten in Krisensituationen rund um die Uhr unter dem Männernotruf (0800/246 247) oder unter der Männerinfo Hotline (0800/400 777) Hilfe.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.