++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Wien
12/09/2021

Mann soll Arbeitskollegen mit Waffe bedroht haben

Das Opfer wurde vom Tatverdächtigen und weiteren Arbeitskollegen auch gewürgt und getreten.

Ein 27-Jährige wandte sich am Mittwochabend in Favoriten an die Polizei und gab an, am Vortag von einem Arbeitskollegen mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein. Von einem anderen Kollegen soll er zudem getreten worden sein.

Das Opfer war zur besagten Zeit in der Wohnung des 23-jährigen Arbeitskollegen und wurde dort im Zuge einer Diskussion mit einer Schusswaffe bedroht. Vermutet werden Geldprobleme als Grund.

Als sich die Situation beruhigte, gingen beide zur Arbeit. Während des Dienstes kam es erneut zu einer Auseinandersetzung. Dabei wurde das Opfer vom 23-Jährigen gewürgt und von einem 50-jährigen Arbeitskollegen getreten. 

Über Anordnung wurde die Wohnung des 23-Jährigen durchsucht. Dort wurden eine Luftdruckpistole, eine Softgun und eine Airgun sichergestellt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Der 23-Jährige und der 50-Jährige, beide serbische Staatsangehörige, wurden außerdem auf freiem Fuß angezeigt.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.