© Digipic/Fotolia

Chronik Wien
12/16/2021

Polizist mit Laserpointer geblendet und am Auge verletzt

Der Beamte konnte seinen Dienst nicht fortsetzen und musste behandelt werden. Nun wird gegen unbekannte Täter ermittelt.

Auf ihrer Streife am Mittwochnachmittag wurden zwei Beamte in der Donaustadtstraße von einem Laserpointer mit grünem Licht geblendet. Während der Lenker im Gesichtsbereich anvisiert wurde und keine Verletzungen davontrug, wurde dem Beifahrer direkt in die Augen gezielt. Der Beamte erlitt starke Schmerzen und begab sich in eine Augenambulanz. Er konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Nun wird gegen unbekannte Täter wegen des Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit, der versuchten sowie vollendeten schweren Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf einen Beamten ermittelt.

Achtung bei Laserpointer

Durch Laserpointer kann es zu schweren Schädigungen der Netzhaut und irreversiblen Einschränkungen der Sehschärfe kommen. Bei Laserpointern, vor allem bei Hochleistungs-Laserpointern handelt es sich um kein Spielzeug. Personen, die derart leichtfertig mit einem Laserpointer hantieren, müssen sich den schweren Folgen ihres Handelns bewusst sein, mahnt die Polizei.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.