© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
04/08/2021

Köstlichkeiten im Glas: Das Kleine Paradies gibt’s jetzt für zu Haus

Weil das beliebte Lokal in der Blindengasse zu entschlafen droht, wollen die Chefinnen ihm wieder Leben einhauchen.

von Bernhard Ichner

„Wir halten es zu Hause nicht mehr aus“, sagt Eschi Fiege, die gemeinsam mit Michi Klein „Das Kleine Paradies“ in der Blindengasse führt. Weil das Paradies Lockdown-bedingt dabei sei, zu entschlafen, müsse man endlich „wieder Leben in die Bude bringen“. Darum gibt’s an Wochenenden ab sofort ein Take-away-Service.

Der Startschuss fällt diese Woche mit dem „Sweet Sunday“: Wer bis Mittwoch bestellt hat, kann am Freitag (von 15 bis 19 Uhr) sowie am Samstag (11 bis 15 Uhr) Engadiner Nusstorte, Polentatorte – beide reichen für zwei bis drei Personen und kosten je 12 Euro – sowie gefüllte Paradies-Pralinen (100g für 5,50€) im Lokal abholen.

Menü für zwei

Diesen Bestellmodus wollen Fiege und Klein beibehalten. Allerdings soll das Sortiment noch größer werden. Zu den Süßspeisen gesellen sich dann in Gläser abgefüllte Köstlichkeiten wie Bio-Hühnerleberpastete (200g für 11,50€), Sugo al Ragout, Linsenbolognese, Fregola mit Salsiccia oder Rindsbackerl in Rotwein (400 bis 500ml für 12,50 bis 14€). Und auch ein dreigängiges Menü für zwei soll’s geben – mit Fleisch oder vegetarisch (46 bis 48€).

Das Angebot ist auf der Facebookseite des Lokals oder im Newsletter ersichtlich. Letzterer kann auf daskleineparadies.at abonniert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.