© Plattform Radikale Linke

Chronik Wien
01/14/2021

Aktivisten blockierten Gürtel: Hubschrauber kreiste über Wien

Die Aktivisten wollten auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam machen.

Beim Westbahnhof stellten am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr etwa ein Dutzend linke Aktivisten Sessel auf die Fahrbahn des Wiener Gürtels auf der Höhe der Felberstraße beim Westbahnhof und blockierten so den Frühverkehr. Über die Fahrbahn hängten sie ein Transparent: "Evacuate the Camps", "Wir haben Platz", war darauf zu lesen.

Auch auf die Stadtbibliothek am Urban-Loritz-Platz waren zwei Aktivisten geklettert, um dort ein Transparent anzubringen und um Bengalos zu zünden. 

Mit der Aktion wollten die Aktivisten "auf die menschenverachtende Lage in den Lagern an den europäischen Außengrenzen" aufmerksam machen. Autofahrer, die auf dem Weg zur Arbeit waren, mussten mit Verzögerungen rechnen.

Die Polizei rückte mit einem Hubschrauber an, um die Lage zu überblicken. Die Blockade hätte sich aber nach kurzer Zeit von selbst aufgelöst, sagt ein Sprecher der Polizei. Nur ein paar Sessel seien zurückgeblieben, die wurden von der MA 48 weggeräumt.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.