┬ę FRANZ KALAB

Chronik Wien
12/03/2021

Historische Wienflussmauer wird bis Sommer 2022 saniert

Derzeit wird an der historischen Mauer des Wienflusses gearbeitet. Die Mauer wird bis Sommer 2022 saniert.

Er flie├čt durch die Bezirke 15, 14, 13, 12, 6, 5, 4, 3 und 1 und ist der Hauptfluss des Wienerwaldes: der Wienfluss.

Seit Oktober wird an den historischen Mauern des Flusses gearbeitet. 400 Meter wurden zwischen Kennedybr├╝cke und Ruckergasse saniert. Denn die Mauern sind in die Jahre gekommen. Sie stammen aus der Zeit der Regulierung des Wienflusses zu Hochwasserschutzzwecken ÔÇô Anfang des 19. Jahrhunderts.

Mauer wird verschoben

Mit "Verpresspf├Ąhlen" werden die Mauern r├╝ckverankert. Das bedeutet, dass durch die Mauer bis in das umgebende Erdreich hinein Pf├Ąhle gebohrt werden, die ihre Zugkr├Ąfte in den umgebenden Boden und in das Gestein eintragen. Somit wird die Mauer nach hinten gezogen und dauerhaft standsicher gemacht.

Die linke Wienflussmauer wurde bereits zwischen Badhaussteg (14. Bezirk) und Steggasse (5. Bezirk) auf Standsicherheit ├╝berpr├╝ft. In zwei Abschnitten wurde unzureichende Standsicherheit festgestellt, die nun behoben wird: Von der Kennedybr├╝cke (13./14. Bezirk) bis zur Ruckergasse (12. Bezirk) und, weiter stadteinw├Ąrts, im 6. Bezirk zwischen Wackenroderbr├╝cke und Nevillebr├╝cke. Bei letzterem Abschnitt wurden Sch├Ąden von einem Bombentreffer aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Auch diese werden behoben.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.