© Polizei Wien

Chronik Wien
06/21/2021

Hamburger Polizisten absolvierten mit der WEGA einen Seiltechnikgrundkurs

Die deutschen Beamten reisten dazu nach Wien, wo sie 14 Tage lang trainierten.

Die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) hatte in den vergangenen zwei Wochen Besuch von Polizisten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) Hamburg. Gemeinsam absolvierten Beamte der beiden Sondereinheiten einen Seiltechnikgrundkurs.

Ziel des Kurses war es laut Wiener Polizei, m√∂glichst realit√§tsnahe Einsatzzenarien an unterschiedlichen Orten durchzuspielen. Dabei standen unter anderem taktische Seiltechnik√ľbungen am Programm. Aber auch an einem Baukran wurde in 160 Metern H√∂he trainiert. Au√üerdem an einer Staumauer sowie im Heizwerk Simmering.

F√ľr Rettungs- und Bergetechniken wurde ins alpine Gel√§nde gewechselt. Dort ging es um die Aneignung alpiner Grundkenntnisse wie das Abseilen und Bewegen im unwegsamen Gel√§nde. Neben den √úbungen an den Klettersteigen wurde aber auch das Abseilen von Br√ľcken auf ein Polizeiboot geprobt sowie der Aufstieg mittels Seiltechnik.

Kooperation

Eine Zusammenarbeit zwischen der WEGA und der BFE gibt es schon seit l√§ngerer Zeit. Bereits bei der Fu√üball-Europameisterschaft 2008 halfen die beiden Sondereinheiten zusammen und trugen zur Sicherheit aller Beteiligten w√§hrend dieser EM bei.

2017 unterst√ľtzte die WEGA mit ihrem Wissen die BFE beim G20-Gipfel in Hamburg. Bei Wettk√§mpfen kommt es zudem regelm√§√üig zu einem Kr√§ftemessen und einem gegenseitigen Wissenstransfer. Als Seiltechnikspezialisten half die WEGA 2018 dabei, Seiltechnik in der Hamburger BFE zu etablieren und Seiltechnikweiterbildungen anzubieten.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare