THEMENBILD:  FOTOTERMIN POLIZEIAUSBILDUNG / EINSATZTRAINING / HANDSCHELLEN

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Wien
10/27/2020

Halsstich auf offener Straße in Wien: Verdächtiger festgenommen

Bei dem Opfer handelt es sich um einen Pfleger aus einer psychosozialen Einrichtung. Der mutmaßliche Täter soll Patient gewesen sein.

von Markus Strohmayer

Nach einer Messerattacke vergangenen Donnerstag in Wien-Floridsdorf konnte die Wiener Polizei nun den Tatverdächtigen festnehmen. Das 53-jährige Opfer, welches mittlerweile aus dem Spital entlassen werden konnte, lieferte die entscheidenden Hinweise zu dem mutmaßlichen Täter.

Dieser soll bei dem Zwischenfall in der Schöpfleuthnergasse offenbar grundlos auf den anderen Mann losgegangen sein und ihn durch einen Halsstich schwer verletzt haben. Der 42-Jährige wurde am Sonntagabend in seiner Wohnung in Wien-Brigittenau festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.

Opfer und Verdächtiger kannten sich

Bereits vergangene Woche hieß es, dass sich die beiden Männer aus einer psychosozialen Einrichtung nahe des Tatorts kennen könnten (der KURIER berichtete). Mittlerweile bestätigte auch die Polizei, dass es sich bei dem Opfer um einen Pfleger dieser Einrichtung handelte. Der mutmaßliche Täter wurde dort in der Vergangenheit betreut.

Die beiden sollen sich allerdings nicht näher bzw. nur vom Sehen gekannt haben. Der Pfleger dürfte bei dem Stich großes Glück gehabt haben - laut Wiener Berufsrettung bestand keine Lebensgefahr.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.