© Stadt Wien / Feuerwehr

Chronik Wien
01/28/2022

Großeinsatz nach Brand in Wien-Meidling: Drei Verletzte

Die Rettung musste einige der Bewohner in einem Bus der Sondereinsatzgruppe betreuen.

von Antonio Šećerović

Am Donnerstagabend kam es aufgrund eines Wohnungsbrandes zu einem Großeinsatz in der Michael-Bernhard-Gasse in Wien-Meidling. Gegen 21 Uhr bekam die Feuerwehr mehrere Notrufe, da mehrere Scheiben gesprungen sind und sehr starker Flammenaustritt sichtbar war.

Laut Berufsfeuerwehr war bei der Ankunft der Einsatzkräfte die Tür zur betroffenen Wohnung geöffnet, weshalb das Stiegenhaus stark verraucht war. Der Bewohner aus der Brandwohnung konnte sich noch vor der Ankunft der Feuerwehr in Sicherheit bringen.

"Da war es schon sehr knapp"

Eine weitere Person stand an einem offenen Fenster: "Da war es schon sehr knapp, dass die Person möglicherweise hinunterspringt". Während die Einsatzkräfte die Person beruhigt haben, wurde ein Sprungkissen unterhalb des Fensters aufgebaut. Anschließend konnte die Person rasch über das verrauchte Stiegenhaus mit einer Brandfluchthaube ins Freie gebracht werden.

Nach Informationen der Berufsrettung haben drei Personen eine Rauchgasvergiftung erlitten. Laut Rettungssprecher Daniel Melcher handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 39 und 45 Jahren und einen 75-Jährigen. Die zwei Frauen und der Pensionist wurden notfallmedizinisch versorgt und ins Spital gebracht. Des Weiteren wurden andere Bewohner in einem der Busse der Sondereinsatzgruppe vor Ort betreut.

Es waren insgesamt 40 Einsatzkräfte und acht Fahrzeuge mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Der Brand wurde schnell gelöscht, die Ursache ist derzeit unbekannt.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare