THEMENBILD: POLIZEI / VERKEHR / KONTROLLE

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Wien
05/11/2020

Falscher Polizist bedrohte Autofahrer mit Messer

Der 30-Jährige gab vor, eine Verkehrskontrolle durchführen zu wollen.

von Birgit Seiser

Mit einem besonders dreisten Trick soll ein 30 Jahre alter Österreicher am Sonntag in der Landstraßer Hauptstraße einen schweren Raub begangen haben. Zunächst hielt der Mann einen Autofahrer auf und sagte, dass er Polizist sei und eine Verkehrskontrolle durchführen wolle. Weil der Mann dem Lenker aber komisch vorkam, fuhr er einfach weiter und verständigte die Polizei.

Mit Auto geflüchtet

Unterdessen versuchte der falsche Polizist, die Masche bei einem anderen Autofahrer, der leider darauf herein fiel. Als der Lenker ausstieg, hielt der 30-Jährige ihm ein Messer entgegen, forderte sein Handy und die Autoschlüssel und machte sich mit dem Pkw aus dem Staub. 

Festnahme in Niederösterreich

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung wurde das als geraubt angezeigte Fahrzeug in Wöllersdorf in Niederösterreich, auf der Autobahn A2, in fahruntauglichem Zustand mit offensichtlichen Beschädigungen gefunden. Unweit davon konnte schließlich auch der Beschuldigte angehalten und festgenommen werden. Der Mann befindet sich in Haft. Er hat sich noch nicht zu dem Vorfall geäußert. 

Verpassen Sie keine Meldung von PolizeiFeuerwehr oder Rettung mit dem täglichen KURIER-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.