© viadonau

Chronik Wien
01/28/2020

Falsch geparkt: Wenn Räder und E-Scooter im Donaukanal landen

Die Wasserstraßen-Gesellschaft viadonau holte Unmegen von Geräten aus dem Wasser, die dort nichts verloren haben.

E-Schooter und Fahrräder gehören auf die Straße oder auf Radwege. Einkaufswagerln in den Supermarkt und Parkbänke in den Park. Nichts verloren haben diese Dinge im Donaukanal. Doch genau vom dortigen Grund holte die Wasserstraßen-Gesellschaft viadonau zuletzt wieder Unmegen an diesen Dingen.

"Die unsachgemäße Beseitigung von Müll, Gegenständen und Maschinen in den Donaukanal belastet einerseits die Umwelt und gefährdet andererseits die Schifffahrt durch die Entstehung von Hindernissen", heißt es in einer Aussendung von viadonau.

 

Damit möchte die Gesellschaft auch an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung appellieren, mit dem Gewässer und seinen Ufern respekt- und rücksichtsvoll umzugehen. "Das angemessene Entsorgen oder Abstellen von Müll bzw. Fahrzeugen an geeigneten bzw. dafür vorgesehenen Plätzen ist nur eine kleine Anforderung für eine große Wirkung - saubere Gewässer und Uferräume, an denen man sich gerne aufhält", heißt es weiter.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.