Durch ein eingeschlagenes Schaufenster erbeuteten die Täter bei Juwelier Köck Uhren und Schmuck

© KURIER/Gerhard Deutsch

Chronik Wien
12/22/2014

Einbruch bei Nobeljuwelier am Graben

Uhren und Schmuck gestohlen - Fünfstellige Schadenssumme.

Vergangene Woche „öffneten“ Kriminelle die Schaufenster der Wiener Nobeljuweliere fast wie einen Adventkalender. Nachdem am Donnerstag bei Juwelier Schullin in der City Luxusuhren geraubt wurden, erbeuteten zwei Einbrecher am Sonntag erneut exklusive Uhren und Schmuck – diesmal aus dem Schaufenster des Juweliers Köck.

Die Täter hatten gegen 22.30 Uhr das Schaufenster an der exklusiven Adresse am Graben eingeschlagen und die Ausstellungsstücke gestohlen. Die Schadenssumme dürfte laut ersten Angaben im fünfstelligen Bereich liegen und unter 50.000 Euro betragen. Trotz sofortiger Fahndung und umfassenden Ermittlungen, die die Polizei sogar international anstellte, gibt es bei beiden Coups bislang noch keine Spur zu den Tätern. Die naheliegende Vermutung, dass es sich vielleicht um die selben Täter handeln könnte, teilt die Polizei nicht: „Der Überfall am Donnerstag war detailliert geplant. Am Sonntag sind die Täter aber nicht sehr professionell vorgegangen“, erklärte Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Die Ermittler hoffen jetzt auf die Auswertung der Videoaufnahmen, denn bei dem Einbruch bei Köck gab es nur einen Zeugen – und auch dieser hat den Vorfall lediglich gehört, aber nicht gesehen. Deshalb steht zurzeit noch nicht einmal fest, ob es sich tatsächlich nur um zwei Täter handelt.

Juwelier Reinhard Köck wollte sich nicht zu dem Einbruch äußern. Das kaputte Schaufenster war wenige Stunden nach dem Einbruch bereits ersetzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.