Chronik | Wien
04.11.2018

E-Scooter-Fahrer wurde aus Wien-Kanal geborgen

Der 19-Jährige wurde von der Berufsrettung gerettet und mit Kopfverletzungen und mehreren Prellungen ins Spital gebracht

Einen komplizierten Einsatz gab es für die Mitarbeiter der Berufsrettung Wien Samstagabend. Gegen 21 Uhr rückten mehrere Teams mit speziell geschulten Steiltechnikern zu einem Unfall im Stadtpark aus.

Ein junger Mann war mit einem E-Scooter gestürzt und musste aus dem Wienfluss gerettet werden. Wie es genau zu diesem Unfall kam - ob der junge Mann in den Kanal hinuntergestürzt ist oder unten bereits gefahren war - ist aufgrund divergierender Aussagen vor Ort derzeit noch unklar.

Rettung mittels Spineboard

Der speziell geschulte Notfallsanitäter der Berufsrettung hat sich zum Patienten abgeseilt, ihn notfallmedizinisch versorgt und mittels Spineboard (einem Art Rettungsbrett für wirbelsäulenschonenden Transport) immobilisiert. Zur Stabilisierung bekam er zudem noch im Wien-Fluss-Bett einen Venenzugang zur Verabreichung einer Infusion.

 

Nachdem der Patient stabilisiert war, wurde er mit Hilfe der Berufsfeuerwehr Wien - unter ständigem Beisein des Notfallsanitäters der Berufsrettung Wien - in einer Schleifkorbtrage mit einer elektrischen Seilwinde nach oben gezogen und gerettet.

Der 19-jährige Mann wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt. Er erlitt Kopfverletzungen (Schädel-Hirn-Trauma) und mehrere Prellungen und wurde von der Berufsrettung Wien ins Spital gebracht.

Kein Einzelfall

Es ist bereits der zweite dramatische Unfälle mit einem elektrisch betriebenen Tretroller in nur einer Woche. Erst  Donnerstagabend war ein Kind ins Spital gebracht worden, nachdem ein 17-jähriger E-Roller-Fahrer das Mädchen niedergestoßen hatte.

Die zwei größten Probleme seien, dass E-Scooter-Fahrer oft am Gehsteig fahren (in Wien müssten sie am Radweg unterwegs sein) und sich oft nicht an die Promillegrenze halten würden, meinte Polizeisprecher Paul Eidenberger schon am Donnerstag.

Zahlen zu Unfällen bzw. Verletzungen gibt es noch keine; dazu sind die elektrisch betriebenen Tretroller noch nicht lange genug in der Stadt unterwegs. In den vergangenen Wochen sind drei E-Scooter-Anbieter in Wien auf den Markt gekommen: Lime, Bird und Tier Mobility.