Chronik | Wien
09.03.2018

Drogen nach Wien geschmuggelt - drei Verdächtige gefasst

Trio soll seit Vorjahr rund 800 Gramm Methamphetamine verkauft haben - zwei Männer in Haft, Frau angezeigt.

Einen regen Drogenhandel sollen zwei Männer und eine Frau betrieben haben, die bereits am Dienstag von burgenländischen Ermittlern festgenommen worden sind. Das Trio steht im Verdacht, zumindest seit März des Vorjahres etwa 800 Gramm des Methamphetamins "Piko" von der Slowakei nach Wien geschmuggelt und dort verkauft zu haben, berichtete die Polizei am Freitag.

"Piko"

Das Suchtgift wurde von einem 28-jährigen Slowaken mit dem Auto über den Grenzübergang Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) eingeführt. Zu den Abnehmern zählte unter anderem ein 28-jähriger Wiener. Dieser soll die Drogen im Raum Wien verkauft haben. Seine 30-jährige Lebensgefährtin soll ihn dabei unterstützt haben.

Bei der Festnahme des Paares in einer Wiener Wohnung wurden knapp 120 Gramm des Methamphetamins sichergestellt. Der Slowake wurde am selben Tag bei einem seiner Transporte erwischt. Im Wagen fanden die Ermittler rund 273 Gramm "Piko". Die beiden Männer wurden in eine Justizanstalt gebracht. Die Frau erhielt eine Anzeige.