Chronik | Wien
28.06.2018

Döbling: Adrenalinkick in den Baumwipfeln

Der Waldseilpark bietet Klettermöglichkeiten für Kinder und für jung gebliebene Erwachsene

Sich an Ringen voranhanteln, über ein Seil balancieren oder eine wackelige Holzbrücke bezwingen – und das alles in luftiger Höhe: Hochseilgärten, die dieses Aktionen anbieten, überlegte sich Unternehmen Hannes-Mario Dejaco vor sechs Jahren, funktionieren sogar in den kleinsten Tälern Österreichs.

Wie konnte es also sein, dass es so etwas in der Bundeshauptstadt noch nicht gab? Aber was nicht war, könnte ja werden. Und so beschloss er, dieses Projekt selbst in die Hand zu nehmen. Die passende Wiese hatte er am Kahlenberg bald gefunden: mit Zufahrtsstraße, Parkmöglichkeit und ausreichend Platz für die Touren wie auch für eine Gastronomieanlage.

Ganz einfach war die Umsetzung dann zwar nicht. Denn wenn in Wien etwas noch nicht ist, muss erst einmal etwas Überzeugungsarbeit geleistet werden. „Aber eigentlich haben alle zuständigen Behörden gleich gesehen, dass es hier um Sport und Spaß, vor allem für Kinder, geht und mich von Anfang an unterstützt“, erzählt Dejaco.

Anfang Juli 2012 war es dann so weit: der Waldseilpark am Kahlenberg (19., Josefsdorf 47) konnte eröffnen. Mittlerweile werden auf 30.000 Quadratmetern 18 Kletterstationen angeboten. Im April dieses Jahres sind drei „blaue“ Parcours dazugekommen. Wie beim Skifahren hat Dejaco die Routen je nach Schwierigkeit in Blau, Rot und Schwarz unterteilt. Beim höchsten Schwierigkeitsgrad können sich Wagemutige über Seilbrücken und wackelige Netze auf Stationen in bis zu 20 Meter Höhe vorwagen.

Wichtelparcours

Für die jüngeren Besucher gibt es auch eine Neuigkeit. Der sogenannte Wichtelparcours, der sich in 1,1 Meter Höhe befindet, hat ein Geschwisterchen bekommen: einen Kinderparcours in nur 35 Zentimeter Höhe. Dieser Parcours ist für Kleinkinder bis zu fünf Jahren geeignet und kostenlos benützbar.

40 Prozent der Besucher sind übrigens Kinder. Oft sei es ja so, dass Eltern das erste Mal mit ihrem Nachwuchs kommen, Blut lecken – und schon kurze Zeit später nur mit dem Partner oder mit Freunden zurückkommen. Um dann die schwierigen Parcours zu bestreiten. Infos: www.waldseilpark.at.