Chronik | Wien
28.06.2018

Am Himmel, einem Ort der Erholung

Der 19. Bezirk ist gastronomisch top aufgestellt

Wenn die Hitze in der Stadt unerträglich wird, hilft am besten eines: Raus ins Grüne an den Stadtrand. Der 19. Bezirk ist mit seinen grüne Flecken besonders gesegnet. Ein kulinarischer Ausflugstipp für sonnige Tage: Das achteckige Restaurant Oktogon mit der außergewöhnlichen Postadresse „Am Himmel“.

Mit dem Auto braucht man vom Stadtzentrum nicht einmal eine halbe Stunde. Und doch bewegen sich die Menschen hier anders als in der Großstadt. Die Hektik des Alltags fällt ab, man wird ein wenig ruhiger, ein bisschen langsamer.

Chef des Lokals ist Gerhard Heilingbrunner, der sich vor allem als Umweltschützer einen Namen gemacht hat. Im Oktogon, das 1999 erbaut wurde, bietet er leichte Wiener Küche mit Fokus auf Regionalität und Saisonalität. Für den Verdauungsspaziergang eignet sich der Lebensbaumkreis mit 36 Lebens- und vier Jahreszeitenbäumen.

Heurigen

Nur ein paar hundert Meter entfernt, befinden sich das Weingut Cobenzl sowie das Luftschloss Cobenzl. Hier finden regelmäßig Events statt. So gibt es etwa den „Spritzweindonnerstag“ mit Fahrrad-Service und Tonic-Pop-up. Jeweils von 17 bis 22 Uhr.

Einen Berg weiter, am Nussberg, können Gäste zwischen dem Traditionsheuriger Sirbu oder der stylischen Buschenschank Mayer am Nussberg wählen. Am Fuße des Nussbergs lädt wiederum die Buschenschank Andreas Wagner zur Entspannung ein. Bei Wein und Liptauerbrot an Heurigentischen oder in Hängematten.

Anna-Maria Bauer