© Stadt Wien / Feuerwehr

Chronik Wien
12/15/2021

Brand in Wiener Obdachlosenheim: Räumlichkeiten nicht mehr bewohnbar

Laut Berufsfeuerwehr wird derzeit versucht, die Bewohner in anderen Einheiten des Wohnheims unterzubringen.

von Antonio Šećerović

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Brand in einem Obdachlosenwohnheim in der Großen Schiffgasse in der Leopoldstadt. Gegen 7 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr mit 15 Einsatzfahrzeugen aus, als dichter Rauch aus mehreren Fenstern im dritten Stock des Wohnheimes ausbrachen.

Die Einsatzkräfte haben sofort die Flammen unter Atemschutz mit einer Löschleitung bekämpft. Mit einer Drehleiter wurden zusätzlich die Lösch- und Evakuierungsmaßnahmen unterstützt. Laut Feuerwehr wurden mehrere Personen mit Fluchtfiltermasken ins Freie gebracht und von den Teams der Sondereinsatzgruppe betreut. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Des Weiteren wurden mehrere Hochleistungslüfter in Stellung gebracht, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Die Bewohner haben bei der Flucht ihre Zimmertüren offengelassen, sodass der Rauch auch in andere Bereiche eindrang.

Einige Räumlichkeiten sind nicht mehr bewohnbar. "Der zuständige Betreuer sagte, dass einige Bereiche im Wohnheim frei sind, wo dann die betroffenen Bewohner untergebracht werden. Wenn das nicht der Fall sein sollte, werden sie Hilfe von der Stadt Wien bekommen", sagte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Wien.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.