IS-Terrorprozess in Celle

© dpa Pool/Julian Stratenschulte / Julian Stratenschulte

Chronik Wien
12/16/2021

Mann soll Brand in Männerwohnheim gelegt haben

Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital. Motiv gab der Tatverdächtige keines an.

Am Mittwochmorgen wurden Polizei und Berufsfeuerwehr wegen eines Zimmerbrandes in einem Leopoldstädter Männerwohnheim alarmiert. Das Feuer breitete sich auf angrenzende Zimmer aus, die Feuerwehr konnte den Brand aber löschen. An Ort und Stelle soll ein 31-jähriger syrischer Staatsangehörige zugegeben haben, für den Brand verantwortlich zu sein.

Ein Motiv dürfte der Mann aber nicht angegeben haben, vermutlich wurde der Brand mittels offener Flamme gelegt. Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide wurden später in häusliche Pflege entlassen. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizanstalt gebracht.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.