© APA/AFP/JOHANNES EISELE

Chronik Wien
06/03/2020

BlackLivesMatter-Kundgebung am Donnerstag in Wien

Kundgebung auf dem Platz der Menschenrechte. SPÖ-Politikerin Ngosso: "Alle mit gleichem Respekt behandeln"

Nach dem gewaltsamen Tod des afroamerikanischen Familienvaters George Floyd, der in den USA durch die Handlungen eines Polizisten starb, erreichen die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nun auch Österreich. Am morgigen Donnerstagnachmittag ist in Wien auf dem Platz der Menschenrechte beim Museumsquartier eine Kundgebung der #BlackLivesMatter-Bewegung geplant.

Die Bezirksvorsteher-Stellvertreterin von Wien-Innere Stadt, Mireille Ngosso (SPÖ), ist eine der Organisatorinnen der Demonstration. "Mit dieser Kundgebung soll nicht ein 'wir' gegen 'ihr' oder ein 'schwarz' gegen 'weiß' entstehen. Wir wollen ein UNS schaffen, in dem wir alle mit gleichem Respekt behandelt werden und uns auf Augenhöhe begegnen", schrieb die aus der Demokratischen Republik Kongo stammende Politikerin und Ärztin auf Facebook.

Von den Grünen beteiligen sich die Nationalratsabgeordnete Faika El-Nagashi, Sicherheitssprecher Georg Bürstmayr und die außenpolitische Sprecherin, Ewa Ernst-Dziedzic, an der Kundgebung. Bürstmayr und Ernst-Dziedzic betonten im Vorfeld, man brauche "gerade in der Politik eine klar antirassistische Haltung".