© Kurier / Juerg Christandl

Chronik Wien
04/08/2020

Autofahrer drückte auf leerer Straße aufs Gas: 130 km/h in 50er-Zone

Am Dienstag blitzten Beamte in Wien-Favortien einen Raser. Die Polizei kündigt trotz Coronakrise scharfe Kontrollen an.

Bei einer Verkehrskontrolle hat die Wiener Polizei am Dienstagabend in Favoriten einen Raser geblitzt. Der Autofahrer war mit 130 km/h in der 50er-Zone auf der Laaer-Berg-Straße unterwegs. Nun kündigt die Polizei verschärfte Kontrollen an. 

"Der Straßenverkehr ist derzeit reduziert, das kann zu weniger Sorgfalt beim Lenken führen und das Unfallrisiko erhöhen", sagt Polizeisprecher Daniel Fürst. Die Überwachung des Straßenverkehrs könne zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Verkehrs beitragen, deshalb werde man weiterhin "konsequent gegen Raser vorgehen". 

"In der jetzigen Situation bedeutet jeder einzelne Verletzte im Straßenverkehr, der vermieden werden kann, eine Entlastung der Krankenanstalten", sagt Fürst. Durch diese Entlastung können die Ressourcen der Krankenanstalten für die Bewältigung der Krisensituation herangezogen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.