Eine von zehn "Alles Gurgelt"-Boxen befindet sich in der Wiener Innenstadt.

© Nina Oezelt

Chronik Wien
07/30/2021

Anzeigen nach Raufhandel vor Wiener Gurgelbox

21-jährige Mitarbeiterin des Samariterbundes wurde von einer 18-Jährigen ins Gesicht geschlagen.

Ein Vorfall bei einer Gurgelbox in Wien-Donaustadt, der sich bereits am Dienstag zugetragen haben soll, sorgt nun für Aufregung. Eine 53-jährige Frau kam mit ihrer 18 Jahre alten Tochter zur Teststation in der Erzherzog-Karl-Straße, kurze Zeit später entbrannte ein Streit mit der 21-jährigen Mitarbeiterin. Anlass war angeblich das Fehlen von Ablagetischen bei der Gurgelbox. Als die 21-Jährige den Container verlies, um die Proberöhrchen der Frauen abzuholen, kam es zur tätlichen Auseinandersetzung.

„Die Tochter hielt mir das Handy vor das Gesicht. Ich schob es weg. Dann schlug sie mir mit der Faust ins Gesicht“, zitiert die Kronen Zeitung die Samariterbund-Mitarbeiterin. Sie sei infolge des Schlages gegen die Containerwand geprallt und habe Verletzungen im Gesicht erlitten, schildert die junge Frau. Auch die 53-Jährige soll sie geschlagen und zudem rassistisch beschimpf haben. 

Beide Streitparteien haben mittlerweile Anzeige erstattet.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.