© Kurier/Juerg Christandl

Chronik Wien
07/22/2020

Aktion "Erlebe deine Stadt": Erst 700 Trips nach Wien

Die aktuelle Tourismus-Lage in Wien ist schlecht, die Hotelauslastung beträgt etwa 15 Prozent. Die Aktion „Erlebe deine Stadt“ ist angelaufen. Der ganz große Erfolg ist sie noch nicht.

von Laura Schrettl

Spaziert man durch Wien, trifft man – anders als sonst im Sommer – hauptsächlich Menschen aus Wien. Oder vereinzelt andere Österreicher, die auf Besuch sind.

Seit einem Monat haben die Hotels in der Stadt zwar wieder geöffnet, die Touristen aus dem Ausland bleiben jedoch weiter aus. Ein Versuch, zumindest die heimische Bevölkerung nach Wien zu locken, ist die Aktion „Erlebe deine Hauptstadt“. Seit einer Woche kann man dabei einen günstigen Hotelaufenthalt buchen. Einzige Bedingung: Einen Wohnsitz in Österreich. 681 Buchungen gibt es in der ersten Woche. Das heißt, weil meist Pärchen anreisen: Mehr als 1000 dürften zugeschlagen haben.

Ein „Riesen-Run“ sei das zwar noch nicht, „man merkt schon, dass das Thema Großstadt im Sommer nicht so gut funktioniert“, sagt Christian Lerner, Initiator der Aktion. Trotzdem ist er zufrieden mit dem Buchungsaufkommen in der ersten Woche. „Wichtig ist, dass es uns gelingt, den Tourismus anzukurbeln. Und da freut uns jede Buchung“, sagt Lerner.

 

Aktuelle Auslastung: Etwa 15 Prozent 

Die aktuelle Tourismus-Lage in Wien ist nach wie vor „sehr schlecht“, sagt Oliver Schenk, von der Österreichischen Hoteliervereinigung. „Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel.“

Aktuell haben etwa die Hälfte der Hotels in Wien geöffnet. Die aktuelle Auslastung sei etwa bei 15 Prozent. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Hoteliervereinigung ergab bei der aktuellen Buchungsauslastung für August etwa 14 Prozent und für September 20 Prozent. Viel mehr erwartet sich Schenk für den Sommer auch nicht.

Das bestätigt auch Walter Straßer von Wien Tourismus. Das Jahr 2020 sei für ihn eher ein „Durchhalten als ein Wirtschaften“. Eine erste Erholung werde es nächstes Jahr geben. Bis man wieder am Stand vor Corona sein wird, dauert es laut Straßer noch Jahre.

Inlandsgäste zu wenig

Der Städtetourismus lebe von internationalen Gästen und die fehlen heuer nun mal. Vergangenes Jahr kamen laut Wien Tourismus mehr als 83 Prozent der Wiener Gäste aus dem Ausland, 17 Prozent kamen aus dem Inland. „Die Bettenkapazitäten können daher gar nicht nur von österreichischen Gästen gefüllt werden.“

Wien lebe laut Straßer außerdem von den zwei K’s - Kultur und Kongresse. Beides fehlt dieses Jahr. „Die Kreativität und der Wille durchzuhalten ist bei den Hoteliers jedoch groß“, sagt Straßer.

Bei der Aktion „Erlebe deine Stadt“ erhofft sich der Initiator jedenfalls noch zahlreiche Buchungen, das Ziel seien 20.000 Gäste. Mittlerweile machen 60 Hotels bei der Aktion mit. Davon begeistern etwa zehn Hotels ganz besonders. Die meisten Buchungen gibt es mit 40 im SO/Vienna (ehemaliges Sofitel) am Donaukanal. Gefolgt vom Andaz Vienna Am Belvedere nahe dem Hauptbahnhof, an dritter Stelle kommt das 25 Hours Hotel im 7. Bezirk.

Die teureren Häuser sind die angesagtesten: „Bei den hochpreisigen Hotels ist der Unterschied zum herkömmlichen Preis sehr groß“, sagt Initiator Lerner. Der Buchungszeitraum wurde noch bis Ende August verlängert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.