Prozess um Unfall nach mutmaßlichem Autorennen

© APA/ZB/Monika Skolimowska / Monika Skolimowska

Chronik Wien
08/17/2021

A23: Alko-Lenker flüchtet vor Polizei und prallt gegen Betonwand

Der Mann soll zuvor seine Ex-Frau bedroht und ihr Haustor beschädigt haben.

Ein Betrunkener hat in der Nacht auf Montag auf der Wiener Südosttangente (A23) in Favoriten auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall gebaut. Laut Polizeisprecher Daniel Fürst flüchtete der 39-jährige Lenker gegen 3.00 Uhr vor der Funkwagenbesatzung Caesar 2 in Richtung Süden, als diese ihn kontrollieren wollte. Im Baustellenbereich war Schluss: Der Mann prallte mit seinem Wagen gegen die in der Mitte aufgestellte Betonleitwand und rammte ein anderes Auto.

Die drei Insassen in dem anderen Pkw wurden verletzt. Beide Fahrzeuge schleuderten gegen den rechten Fahrbahnrand. Die Polizisten nahmen den Unfallauslöser fest, der 39-jährige russische Staatsbürger war offensichtlich schwer betrunken. Einen Alko-Vortest verweigerte er, Führerschein hatte er keinen. Es wurde aber deutlich, dass der Mann bereits kurz zuvor für einen weiteren Polizeieinsatz verantwortlich war.

In der Baumgasse im Bezirk Landstraße soll er seine Ex-Frau via Sprachnachrichten mit dem Umbringen bedroht und im Stiegenhaus des Wohnhauses der Ex-Frau das Haustor beschädigt haben. Der 39-Jährige gab in den Einvernahmen an, sich an nichts erinnern zu können. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht, mehrfach angezeigt und mit einem Annäherungs- sowie Betretungsverbot belegt.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter: 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.