© Architekten Kronaus Mitterer Gallister

Chronik Wien
05/08/2021

750 Millionen für neue Wiener Arena? "Das ist reine Spekulation"

Eventhalle Neu Marx: Gerüchte rund um Kosten sind für Wien Holding „nicht seriös“

von Martin Gebhart

Sie wird eine Indoor-Multifunktionsarena für Großveranstaltungen in den Bereichen Konzert, Show, Entertainment und Sport. So hat die Wien-Holding die geplante Event-Halle in St. Marx angekündigt. Wann es dort das erste Konzert geben wird, ist noch nicht klar. Dafür wird jetzt bereits heftig über die Kosten des Projekts diskutiert. Offiziell genannt sind 250 Millionen Euro. Kolportiert werden bereits 750 Millionen Euro. Was man bei der Wien-Holding gegenüber dem KURIER als „reine Spekulation“ zurückweist.

Genährt wird die Debatte durch ein Papier aus den vorbereitenden Unterlagen zu einer Aufsichtsratssitzung der „WH-Arena Projektentwicklungs GmbH“ im Jahr 2020, wo 741 Millionen Euro als Gesamtsumme aufscheinen. Und von der Erfahrung, dass die Errichtung großer Bauwerke durch die öffentliche Hand immer wieder zu hohen Kostenüberschreitungen geführt hat. Siehe Krankenhaus Nord. Ende Dezember hatte die ÖVP jedenfalls dazu bereits das Ersuchen eingereicht, dass der Stadtrechnungshof die Errichtung der Wien-Holding-Arena überprüfen soll.

Kostendeckel

In der Wien-Holding verweist man darauf, dass beim Architekturwettbewerb für die vier Bauwerksbereiche Rohbau, Technik, Ausbau und Außenanlagen ein Kostendeckel eingezogen worden sei. Daran hätte sich die Architekten gehalten. Auch das Siegerprojekt – gewonnen hat das Team der Wiener Architekten Christian Kronaus, Peter Mitterer und Reinhardt Gallister – liege in dem Rahmen. Jetzt werde an einer „plausibelen Einschätzung der Gesamtkosten“ gearbeitet, die Ende des Jahres vorliegen soll.

Natürlich wären im Vorfeld verschiedene Szenarien durchgerechnet worden, aber dann habe man den Kostendeckel eingezogen. Es werde auch noch etwas dazu kommen, das hänge etwa vom Ergebnis der Ausschreibungen ab. Aber jetzt schon so hohe Endkosten in Umlauf zu bringen, „sei nicht seriös“, sagt ein Sprecher.

Die Halle wird gleich neben der bestehenden Marx-Halle in Neu-Marx errichtet. Sie soll rund 20.000 Besucher fassen und wird die Stadthalle als große Eventlocation der Stadt ablösen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.