Coronavirus - Sexarbeit

© APA/dpa/Sebastian Gollnow / Sebastian Gollnow

Chronik Wien
12/16/2020

40 Anzeigen wegen illegaler Prostitution in Wiener Privatwohnungen

Viele Prostituierte sind aufgrund der Corona-Regelungen auf Privatwohnungen ausgewichen. Allerdings ist auch das illegal.

Am Dienstag hat die Landespolizeidirektion Wien neuerlich eine Schwerpunktaktion gegen illegale Prostitution in Privatwohnungen abgehalten. Auslöser für den umfangreichen wienweiten Einsatz ist die immer noch hohe Anzahl von Inseraten im Internet, in denen Sexdienstleistungen in Privatwohnungen angeboten wurden.

Gegen 18 Frauen und Männer im Alter zwischen 21 und 45 Jahren wurden 40 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Wiener Prostitutionsgesetzes und vier Anzeigen wegen Übertretungen des COVID-19 Maßnahmengesetzes erstattet.

Schnellrichter schrieben vor Ort Strafverfügungen in der Höhe von 12.000 Euro vor. Zwei Wohnungen wurden an Ort und Stelle polizeilich geschlossen und versiegelt. Es erfolgte eine Festnahme einer ukrainischen Staatsangehörigen wegen illegalen Aufenthalts.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.