© lassedesignen - Fotolia / Fotolia/Lassedesignen

Chronik Wien
06/11/2021

34-Jähriger soll Lokalbetreiber mit dem Umbringen bedroht haben

Der mutmaßlichen Drohung war ein Streit um ein Lokalverbot vorausgegangen.

Am Donnerstagvormittag wurde ein 34-jähriger Österreicher am Zutritt zu einem Lokal am Praterstern gehindert, da er bereits Lokalverbot hatte. In Folge kam es zu einem heftigen Wortgefecht, schließlich dürfte die Situation eskaliert sein und der 34-Jährige soll den Lokalbetreiber mit einer Glasflasche beworfen haben.

Nachdem der Betreiber verfehlt wurde, soll der Verdächtige diesem auch noch mit einer Geste bedroht haben. Laut Lokalbetreiber machte er ein Handzeichen, um ihm zu symbolisieren, er werde ihm die Kehle durchschneiden.

Der mutmaßliche Täter verließ daraufhin den Bereich vor dem Lokal, wurde aber von Polizisten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau in der Nähe angehalten. Er wurde festgenommen.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.