(Symbolbild)

© LPD Wien

Chronik Wien
06/26/2021

21-Jähriger am Franz-Josefs-Kai mit Messer niedergestochen

Passanten konnten einen verdächtigen vom Tatort flüchten sehen. Eine Fahndung verlief ergebnislos.

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es am Franz-Josefs-Kai in der Inneren Stadt zu einer blutigen Messerstecherei gekommen. Zeugen wurden am Samstag gegen 1.50 Uhr nachts auf einen Mann aufmerksam, der auf der Straße blutend zusammenbrach.

Die Passanten wählten sofort den Notruf. Mehrere Polizeistreifen und die Sondereinheit WEGA rückte an die Einsatzadresse aus. Ein 21-jähriger Mann hatte Stichverletzungen erlitten und war schwer verletzt zusammengesackt. Die Berufsrettung Wien versorgte den Schwerverletzten notfallmedizinisch an Ort und Stelle. Anschließend wurde das Opfer in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. Über die näheren Umstände der Tat ist laut der Polizei derzeit noch nichts bekannt.

Zeugen konnten einen tatverdächtigen Mann nach dem Zwischenfall in unbekannte Richtung flüchten sehen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief aber negativ. Das Landeskriminalamt Wien ermittelt in dem Fall.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.