Chronik | Welt
30.12.2017

St. Petersburg: Mutmaßlicher Attentäter festgenommen

Der mutmaßliche Täter soll mit einer Nagelbombe einen Supermarkt gesprengt haben.

Der russische Geheimdienst FSB hat den mutmaßlichen Attentäter des Terroranschlags in einem Supermarkt in St. Petersburg festgenommen. Der Verdächtige sei am Samstag gefasst worden und werde nun vernommen, teilte der FSB der staatlichen Agentur TASS zufolge mit. Details zur Festnahme waren zunächst nicht bekannt.

Selbstgebaute Nagelbombe

Am Mittwoch war in einem Supermarkt in Russlands zweitgrößter Stadt eine selbstgebaute Nagelbombe mit einer Sprengkraft von etwa 200 Gramm Dynamit explodiert. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht, zudem gab es zahlreiche Leichtverletzte.

Die Terrormiliz " Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Tat am Freitag für sich. Der Anschlag in der russischen Metropole sei von einer "Gruppe" mit Verbindungen zum IS verübt worden, hieß es in einer Erklärung, die vom IS-Propagandaorgan Amaq verbreitet wurde.