Chronik | Welt
25.03.2017

Schwarzenegger weist Troll zurecht, der Athleten beschimpft

In den Sozialen Medien bezeichnet ein User die Athleten der Special Olympics als "Vollidioten". Schirmherr Schwarzenegger lässt das nicht auf sich sitzen.

Arnold Schwarzenegger hatte in den vergangenen Tagen einen dichten Terminkalender. Am Freitag erhielt die "steirische Eiche" den Internationalen Josef-Krainer-Preis in der Aula der Alten Universität in Graz, dann ging es zur feierlichen Schlusszeremonie der Special Olympics im Grazer Stadion in Liebenau.

Der Ehrenpräsident der Special Olympics Österreich gratulierte zu den "besten Winterspielen aller Zeiten" und meinte zum Publikum: "Ihr alle seid die besten Athleten der Welt."

Troll: "Spiele machen keinen Sinn"

Auf Facebook echauffierte sich ein User, dass diese Special Olympics keinen Sinn ergeben würden. Winterspiele seien für die besten Athleten, nicht für "Vollidioten" ("retards"), so der Troll. Schwarzenegger nahm sich Zeit, einige Stunden später ausführlich und auf dieses Posting zu antworten (siehe unten im Original).

So "dumm und böse" dieses Posting auch sei, er werde es nicht löschen und den User auch nicht sperren, schrieb der Ex-Bodybuilder in seiner Replik. Seiner Meinung nach hätten "diese Athleten mehr Mut, Leidenschaft, Hirn und Fähigkeiten", sie besäßen mehr dieser positiven menschlichen Qualitäten als er, rügt Schwarzenegger den User.

Samstag Vormittag traf der Ex-Gouverneur von Kalifornien und Filmstar noch mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Wiener Hofburg zusammen.