© APA/AFP/ALAIN JOCARD

Jahreswechsel
01/01/2017

Silvester in Frankreich: 650 Autos in Brand gesteckt

Mehr als 100.000 Polizisten, Soldaten, Feuerwehrleute und Zivilschützer waren in Frankreich im Einsatz.

In der Silvesternacht sind in Frankreich 650 Fahrzeuge angezündet worden. Die Zahl der Autobrände stieg damit nach Angaben des Pariser Innenministeriums im Vergleich zum Vorjahr leicht, damals seien 602 Fahrzeuge in Brand gesteckt worden.

Silvester-Ritual

Das Abbrennen von Autos in der Silvesternacht ist in Frankreich seit Jahren zu einer Art Ritual geworden. Das Problem sei über die vergangenen fünf Jahre aber um 20 Prozent zurückgegangen, so das Ministerium. Die französischen Behörden meldeten "einige Spannungen oder Störungen der öffentlichen Ordnung", es habe aber keinen größeren Zwischenfall gegeben. 454 Menschen wurden im Laufe der Nacht vorläufig festgenommen, 301 davon kamen in Polizeigewahrsam.

Im ganzen Land waren mehr als 100.000 Polizisten, Soldaten, Feuerwehrleute und Zivilschützer im Einsatz. Wegen der Terrorgefahr galten in der Hauptstadt Paris strenge Sicherheitsvorkehrungen für die traditionelle Silvesterfeier auf dem Prachtboulevard Champs-Elysees.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.