Chronik | Welt
12.09.2017

Neapel: Drei Menschen bei Sturz in Vulkankrater getötet

Ein elfjähriger Bub und seine Eltern, die ihn offenbar retten wollten, verunglückten tödlich.

Zwei Erwachsene und ihr elfjähriger Sohn sind am Dienstag beim Sturz in einen Vulkankrater in Pozzuoli bei Neapel gestorben. Ein zweiter Sohn des Paares konnte sich retten, berichteten italienische Medien.

Ein Kind dürfte in eine verbotene Zone geraten und in den Vulkankrater gestürzt sein. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass der Bub ausgerutscht sein könnte. Die Eltern sollen versucht haben, ihren Sohn zu retten und verunglückten ebenfalls.

Die Solfatara, in die die Familie gestürzt ist, ist ein Vulkankrater im Stadtgebiet von Pozzuoli, westlich von Neapel. Die Solfatara gehört zur aktiven Vulkanregion der Phlegräischen Felder, die aus zahlreichen Eruptionszentren besteht. Rauchfahnen steigen aus der Erde, heiße Thermalgrotten stoßen Schwefelwolken aus. Der Ort wird gern von Touristen aus aller Welt besucht.