Chronik | Welt
27.12.2017

Japaner kämpfen gegen Schneestürme

Bahn- und Flugverkehr sind erheblich eingeschränkt.

Heftige Schneestürme haben in Teilen Japans ein Verkehrschaos ausgelöst. Mehr als ein Dutzend Menschen erlitten bei Unfällen auf spiegelglatten Straßen Verletzungen, wie örtliche Medien am Mittwoch meldeten. Einige Küstenregionen am Japan-Meer sowie auf der nördlichen Hauptinsel Hokkaido ächzten unter einer rund 80 Zentimeter dicken Schneedecke.

Auf Hokkaido stürzte ein 16 Meter hoher Leuchtturm in Folge hoher Wellen und Sturmböen um. Dutzende von Flügen wurden abgesagt. Auch der Bahnverkehr war erheblich beeinträchtigt. Die Behörden warnten vor weiteren starken Winden, Lawinen und hohen Wellen. Auch in anderen Regionen schneite es stark.