© REUTERS/BRENDAN MCDERMID

Chronik Welt
06/03/2021

Weltweit über 170 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus

Mehr als 3,7 Millionen Menschen starben in Zusammenhang mit einer Infektion, die meisten in den USA.

Weltweit haben sich inzwischen mehr als 171,5 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Erhebung auf Grundlage offizieller Daten. Danach starben mehr als 3,7 Millionen Menschen in Zusammenhang mit dem Virus, seit es im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde.

Meiste Todesfälle in den USA

Die USA weisen mit fast 600.000 die meisten Todesfälle auf. Dort wurden gut 33,5 Millionen Infektionen nachgewiesen - ebenfalls weltweit der höchste Wert. Indien liegt bei den Fallzahlen an zweiter Stelle, Brasilien an dritter. Das südamerikanische Land weist jedoch mehr Todesfälle auf als Indien.

Das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) verzeichnete am Donnerstag 4.640 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das sind 1.673 Fälle weniger als eine Woche zuvor. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz fiel in Deutschland auf 34,1 von 36,8 am Vortag. 166 weitere Menschen starben. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 88.940. Insgesamt fielen in Deutschland bisher mehr als 3,69 Millionen Corona-Tests positiv aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.