© APA/GUT AIDERBICHL/UNBEKANNT

Chronik Welt
09/03/2019

Trauer um Yvonne: Die klügste Kuh der Welt ist tot

2011 versteckte sich die Anarcho-Kuh 14 Wochen lang erfolgreich in den bayrischen Wäldern.

Vor acht Jahren wurde sie weltberühmt: Die freiheitsliebende Kuh Yvonne versteckte sich in den bayrischen Wäldern erfolgreich vor den Behörden und lieferte beinahe täglich Schlagzeilen. Nun ist Yvonne tot.

Zwei Tage hätten Tierärzte und Pfleger um ihr Leben gekämpft, doch am Ende habe die 14 Jahre alt gewordene Kuh nach einer schweren Beckenverletzung eingeschläfert werden müssen, teilte ihr Gnadenhof, das bayerische Gut Aiderbichl, am Dienstag mit.

"Schlauer als ein Fuchs"

"Schweren Herzens mussten wir uns dazu durchringen, Yvonne gehen zu lassen", erklärte Geschäftsführer Dieter Ehrengruber. Yvonne hatte 2011 auch international im medialen Sommerloch für Unterhaltung gesorgt.

Sie war von ihrem Heimathof in Mühldorf am Inn ausgebüxt und konnte sich danach 14 Wochen lang allen Einfangversuchen entziehen, immer wieder versteckte sie sich geschickt in den Wäldern. Verschiedene Methoden wurden eingesetzt, um Yvonne einzufangen, doch weder die Verführungskünste von Stier Ernst, noch die telepathischen Fähigkeiten einer Tierflüsterin zeigten Wirkung.

"Scheuer als ein Reh und schlauer als ein Fuchs" sei Yvonne damals aufgetreten, blickte Gut Aiderbichl auf die Flucht zurück. Schlussendlich kam Yvonne freiwillig wieder heim.

Wenig Erfolg als EM-Orakel

Ein Jahr danach wurde sie von einem Radiosender als Orakel für die Fußballeuropameisterschaft 2012 eingesetzt, allerdings mit durchwachsenem Erfolg. Der landwirtschaftliche Betrieb gab nun an, Yvonne sei zuletzt vermutlich auf ein anderes Rind "aufgeritten" und habe sich dabei die schwerwiegende Verletzung des Beckens zugezogen. Als ihre Pfleger vor zwei Tagen in den Stall gekommen seien, habe sie nicht mehr aufstehen können.