© YouTube-Screenshot

Chronik Welt
06/28/2019

Schmieriger Autoverkäufer: Schwarzenegger wirbt für Benziner

Arnie geht als schlechtes Beispiel voran. Er will Menschen von den Vorteilen der E-Autos überzeugen, indem er das Gegenteil promotet.

von Michael Hammerl

Die Klima-Agenda von Arnold Schwarzenegger ist hinreichend bekannt. Das zeigt er auch regelmäßig in der Öffentlichkeit. Zuletzt trat Kaliforniens Ex-Gouverneur Ende Mai medienwirksam am Klimagipfel in Wien mit Greta Thunberg auf - jener 16-jährigen "Fridays for Future"-Ikone, die für den Friedensnobelpreis nominiert wurde.

Aber Schwarzenegger fliegt nicht nur im Privatjet rund um den Globus, um die Welt zu verbessern. Derzeit ist ein Video aus seiner Heimat Kalifornien in aller Munde. Dort zeigt sich Schwarzenegger als "verbrauchter" Autoverkäufer. "Ich will euch allen danken, dass ihr ,Muscle Cars' kauft, die mit Benzin fahren", sagt Schwarzenegger durch den Lautsprecher. "Lang leben die amerikanischen Muskeln!"

Das eigentliche Ziel des Videos: Schwarzenegger will zeigen, wie E-Autos Geld, respektive Zeit sparen und er will ihre Umweltverträglichkeit hervorstreichen. Dafür setzt der ehemalige "Mister Universum" auf die Methode der paradoxen Intervention. Als "Howard Kleiner" - der trotz Hawaii-Hemd und angeklebtem Schnauzbart seine wahre Identität kaum zu verbergen mag - versucht Schwarzenegger seinen Kunden Autos zu verkaufen, die wenig umweltverträglich sind.

"Das ist Testosteron, yes!"

Fragt etwa ein Verkäufer nach einem Elektro-Auto, so antwortet Autoverkäufer Howard Kleiner: "Verarsch mich doch nicht." Er kenne doch seine Kunden und führt die neuesten SUV's vor. "Das wird eure Nachbarn beeindrucken", brüllt Arnie und steigt kräftig ins Eisen. "Das ist Testosteron, yes!"

Ein weiteres "gutes" Argument von Howard Kleiner: Benziner würden durch ihre Schadstoffe die Population regulieren, was gut für die Umwelt sei. Das Ergebnis: Sämtliche Kunden wollen offenbar mit dem Vorgesetzten des eher rückschrittlichen Autoverfkäufers sprechen.

Hinweis auf Website

Gefragt, getan, kehrt Schwarzenegger mit neuer Perücke als Verkaufs-Manager zurück - was ihm allerdings endgültig niemand mehr abnimmt. Danach endet der Spot, indem Schwarzeneggers Stimme die Vorteile von E-Mobilität herausstreicht. "Es gab nie bessere Gründe, um elektrisch zu werden", meint der weltberühmte Terminator-Darsteller und bewirt die Website "ElectricforAll.org", auf der E-Mobilität in all ihren Facetten beworben wird.

Alles in allem ein gelungenes Video mit einem Schwarzenegger, der durchaus authentisch wirkt, wenn er behauptet: "Ich liebe den Geruch von Abgasen."