© REUTERS/FLAVIO LO SCALZO

Chronik Welt
01/14/2022

"Schaden Ansehen": Rosafarbene FFP2-Masken für italienische Polizisten

Die Polizeigewerkschaft ist nicht begeistert und bezeichnete die Maskenlieferung als "ungewöhnlich".

Die italienische Polizei hat von der Regierung eine Lieferung rosafarbener FFP2-Masken erhalten. Diese Masken wurden sowohl an die Polizei, aber auch an die öffentlichen Verwaltung, Schulen und Krankenhäusern geliefert. Die Polizeigewerkschaft SAP protestierte und behauptete, rosafarbene Masken würden dem Ansehen der Sicherheitskräfte schaden.

Die Gewerkschaft bezeichnete die Maskenlieferung als "ungewöhnlich". Vor allem in einer Zeit "mit wachsender Abneigung gegenüber den Sicherheitskräften" sei es notwendig "Nüchternheit und Respekt für die Uniform" zu zeigen.

Laut der Gewerkschaft ergebe sich das Problem nicht aus einem Vorurteil gegenüber der Farbe rosa, sondern aus der Tatsache, dass die Masken der Uniform entsprechen sollen. Daher forderte die SAP, dass lediglich Masken in den Farben weiß, schwarz, oder blau geliefert werden, wie die Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera (Freitagsausgabe) berichtete.

Italien hat in den vergangenen Tagen FFP2-Masken-Pflicht in geschlossenen Räumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln eingeführt. Die FFP2-Masken werden zum Preis von 0,75 Cent pro Maske im Handel verkauft.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.