© San Rafael Police Department

Chronik Welt
11/02/2021

Polizei in San Francisco rettete auf Straße verirrtes Robben-Baby

Die Polizei war wegen eines vermeintlichen "Otters" alarmiert worden. Fast hätten die Einsatzkräfte das Tier überfahren.

Der schnellen Reaktionsfähigkeit zweier Polizisten ist es zu verdanken, dass das Robben-Baby "Ivy" unversehrt und noch am Leben ist: Das Tierchen hatte sich auf einer Durchgangsstraße nördlich von San Francisco verirrt. Augenzeugen hatten die Polizei alarmiert, dass ein "Otter" auf einer Straße in der Ortschaft San Rafael unterwegs sei. Fast hätte das zum Einsatz rasende Polizeiauto die kleine Robbe überrollt.

Der vermeintliche "Otter" entpuppte sich schließlich als Ohrenrobbe der Spezies der Nördlichen Seebären. Sie zeichnen sich durch ein besonders dichtes Fell aus.

Bilder zeigten das gerettete Tier am Straßenrand in dichtem Efeu. Das brachte ihm nun den Spitznamen "Ivy" ein.

Wo die Mutter des Babys ist, weiß man nicht. Gewöhnlich verbringen Seebären die meiste Zeit im offenen Ozean fernab der Küste und auf abgelegenen Inseln. Wie sich das Baby in der Ortschaft an der Bucht von San Francisco verirrte, ist unklar. Der Meeressäuger wurde in das Marine Mammal Center (Meeressäugerzentrum) in Sausalito gebracht, wo das Jungtier zunächst beobachtet werden soll, wie der San Francisco Chronicle am Montag berichtete.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.