© REUTERS/REMO CASILLI

Chronik Welt
05/26/2021

Papst traf Holocaust-Überlebende und küsste Arm mit tätowierter Zahl

Bei der Generalaudienz am Mittwoch begegnete Franziskus der 81-jährigen Lidia Maksymowicz .

Papst Franziskus hat am Ende der Generalaudienz im Vatikan am Mittwoch die Holocaust-Überlebende Lidia Maksymowicz getroffen. Die 81-Jährige überlebte als Kind das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.

Der Papst umarmte die Frau und küsste ihren Arm mit der tätowierten Nummer des Konzentrationslagers.

Lidia Maksymowicz war drei Jahre alt, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter aus dem weißrussischen Minsk in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im von Deutschland besetzten Polen deportiert wurde. Im Jänner 1945 wurde sie von ihrer Mutter getrennt, die auf einen sogenannten Todesmarsch geschickt wurde.

Am 27. Jänner 1945 wurde sie in Auschwitz von der Roten Armee befreit. Als Auschwitz-Überlebende fühlt sie sich verpflichtet, über all die Gräueltaten, die dort geschehen sind, zu berichten. Sie besucht Schulen, spricht in Museen und Gedenkstätten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.