James Bond Schauspieler Daniel Craig bei der Film-Premiere

James Bond Schauspieler Daniel Craig bei der Film-Premiere

© APA/AFP/TOLGA AKMEN

Chronik Welt
01/01/2022

Königliche Ehren: Daniel Craig und James Bond ausgezeichnet

Britisches Königshaus machte den Schauspieler zu "Comanpion of the Order of St. Michael and George". 007 ist das längst.

Traditionell ehrt das britische Königshaus zum neuen Jahr in den "New Year Honours" Hunderte mit Orden und Auszeichnungen. Darunter sind auch immer Prominente. Zum Abschied seiner Rolle als James Bond zieht Darsteller Daniel Craig (53) nun auch im echten Leben mit der Filmfigur gleich. Der Palast machte den Filmstar, der in diesem Jahr in "Keine Zeit zum Sterben" zum letzten Mal als Agent 007 im Kino zu sehen war, zum Companion of the Order of St. Michael and St. George.

Das teilte der Buckingham-Palast am Freitagabend mit. Dieselbe Ehre, die oft Diplomaten zuteil wird, hält auch der fiktive Bond in den Büchern von Ian Fleming (1908-1964) und den Filmen.

Craig war nach Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton und Pierce Brosnan der sechste offizielle Bond-Schauspieler. Bei der Zahl der Filme liegt er mit fünf Kinostreifen hinter Moore (1927-2017) und Connery (1930-2020).

Ex-Premier Blair in Ritterstand erhoben

Die britische Königin Elizabeth II. hat am Freitag den ehemaligen Premierminister Tony Blair in den Ritterstand erhoben. Im Rahmen der traditionellen Neujahrsehrung wurden auch Beamte ausgezeichnet, die an der Spitze des Kampfes gegen die Corona-Pandemie stehen. Auch James-Bond-Darsteller Daniel Craig sowie die ehemalige Spice-Girls-Sängerin Melanie Brown erhielten Orden. Die Queen machte zudem ihre Schwiegertochter Camilla zum Mitglied des traditionsreichen Hosenbandordens.

Mit den traditionellen jährlichen Ehrungen der Königin werden die Leistungen und Beiträge von Menschen aus ganz Großbritannien gewürdigt, darunter auch solche aus der Welt des Showbusiness, des Sports und der Politik. Die Auswahl wird von Premierminister Boris Johnson abgesegnet, bevor die Königin die Ehrungen im Rahmen von Zeremonien im Laufe des Jahres vergibt.

Dieses Mal war fast jede fünfte Ehrung mit der Pandemie verbunden, wie Johnsons Büro mitteilte. Die Preisträger "haben uns inspiriert und unterhalten und ihren Gemeinschaften im Vereinigten Königreich oder in vielen Fällen in der ganzen Welt so viel gegeben", erklärte Johnson.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.