© Comedy Central

Chronik Welt

Im Arbeitslager mit Winnie Pooh: China verbietet South Park

Jüngste Episode versetzte Regierung in Peking in Rage, alle Spuren von South Park wurden aus dem chinesischen Internet gelöscht.

von Armin Arbeiter

10/08/2019, 12:13 PM

Die US-Serie South Park ist berühmt für ihre Kontroversen, teilt satirisch in alle Richtungen aus. So auch in der zweiten Folge der 23. Staffel, als die Macher Hollywood für seine Anbiederungen an den chinesischen Markt aufs Korn nehmen.

Laut einem Bericht von "The Hollywood Reporter" löschte die chinesische Regierung alle Folgen der Kultserie aus dem chinesischen Internet, gemäß den "den geltenden Gesetzen und Vorschriften".

+++ Achtung, Spoiler +++

In der entsprechenden "South Park"-Folge will Randy Marsh sein Marihuana-Imperium vergrößern, indem er nach China reist. Im Flugzeug trifft er auf einige Marvel-Comic-Charaktere, die sich im Auftrag Disneys ebenso an den chinesischen Markt anbiedern wollen.


Am Flughafen wird Randy jedoch wegen seiner "Kostproben" festgenommen und in ein Arbeitslager gesteckt. Dort trifft er unter anderem auf Winnie Pooh und Ferkel. Eine Anspielung darauf, dass der Film "Christopher Robin", in dem der Pu-Bär eine Rolle spielt, vergangenes Jahr im Reich der Mitte verboten wurde.

Das Problem der chinesischen Staatsmacht mit dem Comic-Bären bezieht sich darauf, dass Staatschef Xi Jinping in Internet-Witzen mit dem Winnie Pooh verglichen worden ist.

 

Im zweiten Handlungsstrang gründet Randys Sohn Stan eine Metal-Band, auf die ein Produzent aufmerksam wird. Er verspricht ihnen das große Geld, wenn er mit ihnen eine Doku über die Band drehen darf. Allerdings muss das Drehbuch an den chinesischen Markt angepasst werden, weswegen die ganze Zeit über chinesische Uniformierte die Produktion überwachen. Stans Zitat: "Jetzt weiß ich, wie sich Hollywood-Autoren fühlen."

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Im Arbeitslager mit Winnie Pooh: China verbietet South Park | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat