© EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Chronik Welt
06/22/2020

Fleisch-Magnat Tönnies wird zur Kasse gebeten

Reihentests für Bewohner angeboten im Kreis Gütersloh. Viele infizierte ausländische Arbeiter fuhren heim.

von Susanne Bobek

Corona-Ausbruch. Werkverträge in Fleischfabriken werden in Deutschland verboten. „Mit der gesundheitlichen Gefährdung und der Ausbeutung von Menschen muss Schluss sein“, sagte Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der Bild. Sein Vertrauen in die Tönnies-Konzernleitung sei „gleich null“.

Im Übrigen will Berlin Tönnies auch zur Kasse bitten. „Es muss eine zivilrechtliche Haftung des Unternehmens geben“, sagte Heil. Der Arbeitsminister geht nicht davon aus, dass das Unternehmen mit Mitteln aus dem staatlichen Rettungsschirm unterstützt werden muss. Denn das Unternehmen habe in den vergangenen Jahren „wahnsinnig viel Geld verdient“.

Privatvermögen

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter appellierte an Clemens Tönnies, die durch den Virus-Ausbruch entstandenen Kosten aus seinem Privatvermögen zu bestreiten und nicht aus dem Firmenvermögen.

Laut den Regierungsplänen dürfen ab Jänner nur noch Mitarbeiter des eigenen Betriebes Tiere schlachten und das Fleisch verarbeiten. Kritiker machen die in der Fleischindustrie üblichen Sammelunterkünfte für osteuropäische Arbeiter und schlechte Hygienestandards für die rasante Ausbreitung des Virus in der Branche verantwortlich.

Heimreise

Im Tönnies Schlachthof waren viele Rumänen, Bulgaren und Polen beschäftigt. Viele sollen sich sofort auf die Heimreise begeben haben, anstatt in Quarantäne. Um die Lage in den Griff zu bekommen, rücken seit Sonntag mobile Teams mit Dolmetschern aus.

Weil der Reproduktionsfaktor in Deutschland jetzt bei 2,88 statt bei maximal 1, liegt, erhalten alle Bewohner des Landkreises Gütersloh die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen.

Kein Tönnies in Tirol

Die Supermarktkette MPreis mit Sitz in Völs in Tirol hat Lieferungen des deutschen Fleischkonzerns Tönnies vorerst eingestellt. Man habe Tönnies-Fleisch für die Wurstproduktion verwendet, erklärte die Tiroler Supermarktkette auf Twitter, nachdem der Ötztaler Blogger Markus Wilhelm ein Foto eines Tönnies-Lkw bei der Anlieferung zu MPreis gepostet hatte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.