Chronik | Österreich
25.01.2018

Zwei vermisste Pfleglinge wieder aufgetaucht

Die beiden geistig beinträchtigten Männer hatten einen Busausflug in die Steiermark unternommen.

Eine Suchaktion nach zwei vermissten, geistig beeinträchtigen Pfleglingen aus Engerwitzdorf im Bezirk Urfahr-Umgebung hat Mittwochabend ein glückliches Ende genommen. Der 22-Jährige und die 34-Jährige wurden in der Steiermark aufgegriffen. Sie hatten einen Busausflug dorthin unternommen, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Donnerstag.

Donnerstagnachmittag war eine Vermissten-Anzeige bei der Polizei eingelangt: Die beiden seien seit Mittag aus der geschützten Werkstätte Engerwitzdorf abgängig. Sie seien danach gesehen worden, wie sie zu Fuß in das benachbarte Gallneukirchen gingen. Eine Suche von örtlichen Polizeistreifen blieb erfolglos. Deshalb rückten an die 100 Helfer von mehreren Freiwilligen Feuerwehren sowie der Polizei-Bereitschaftseinheit Oberösterreich und auch Polizeihunde aus.

Gegen 17.40 Uhr kam die Entwarnung: Die beiden Vermissten waren in Admont im Bezirk Liezen in der Steiermark aufgegriffen worden. Sie waren in einem Bus dorthin gefahren. Die örtliche Polizei sorgte dafür, dass sie wieder heimgebracht wurden.