Wie  in der restlichen Steiermark kam es um Knittelfeld am 17. August zu Unwettereinsätzen. Ein kurzes, aber heftiges Gewitter mit Starkregen zog gegen 14:45 Uhr über die Gemeinde Lobmingtal.

© Feuerwehr Apfelberg

Chronik Österreich
08/17/2020

Wieder schwere Unwetter im Süden: 2,5 Millionen Euro Schaden

Hagel und Überschwemmungen und verschlammte Felden im Burgenland, der Steiermark und in Kärnten.

Erneut haben schwere Unwetter am Montagnachmittag den Süden Österreichs stark getroffen. Starkregen, Überschwemmungen und Hagel beschädigten in vielen Orten landwirtschaftliche Flächen: „Aufgrund massiver Unwetterzellen im Burgenland, in Kärnten und in der Steiermark wurden auf einer Agrarfläche von rund 7.000 Hektar Wein-, Obst- bzw. Gemüsekulturen, Acker- und Grünlandflächen verwüstet.

Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung muss mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 2,5 Millionen Euro gerechnet werden“, berichtet Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung.

Betroffen waren im Burgenland die Bezirke Oberwart und Güssing, in Kärnten die Bezirke Sankt Veit an der Glan und Klagenfurt-Land. In der Steiermark wurden die Bezirke Murtal, Leoben, Südoststeiermark, Graz-Umgebung, Leibnitz und Weiz von den Unwetterzellen heimgesucht, berichtete die Hagelversicherung am Montagabend in einer Aussendung.

In Kapfenberg in der Steiermark stand ein Supermarkt unter Wasser.

Schon am Wochenende hatten schwere Unwetter für Schäden vor allem im Südburgenland gesorgt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.