Vertrocknete Sonnenblumen stehen am Freitag (31.08.2012) wie traurige Gestalten auf dem Dörnberg (Landkreis Kassel) auf einem Feld. Zum meteorologischen Herbstbeginn wird das Wetter etwas kühler und wechselhafter. Erst in der kommenden Woche soll es wieder wärmer werden. Foto: Uwe Zucchi dpa/lhe +++(c) dpa - Bildfunk+++

© dpa/Uwe Zucchi

Wetter
08/22/2013

Es beginnt schon leicht zu "herbsteln"

Es steht uns ein unbeständiges Wochenende bevor. Ab Sonntag wird es deutlich kälter.

Mit der Hitze und dem damit verbundenen Hochsommerwetter dürfte es nun endlich vorbei sein. Auch die Landwirte können aufatmen. Die große Trockenheit neigt sich endgültig dem Ende zu. Die Wetter-Prognose für die kommenden Tage beinhaltet nur noch wenig Hochsommerliches: Schön langsam beginnt es zu "herbsteln". Die Frühtemperaturen liegen im einstelligen Bereich, Regenschauer und Gewitter bestimmen das Tagesgeschehen, die Termperaturen gehen - vor allem im Westen - deutlich zurück. Im Süden und Osten hält sich noch etwas Sonnenschein, dort erreichen die Höchstwerte noch maximal 27 Grad.

Der Freitag startet erneut vielerorts sonnig. In der Westhälfte Österreichs bilden sich im Tagesverlauf rasch Quellwolken und in der Folge erste Regenschauer und Gewitter. Diese Gewitter breiten sich tagsüber ostwärts bis etwa zur Obersteiermark nach Osten aus. Im östlichen Flachland bleibt es sonnig und bis weit in den Abend hinein trocken. Die Frühtemperaturen betragen acht bis 15 Grad, die Tageshöchstwerte 22 bis 27 Grad.

Unbeständiges Wochenende

In der Osthälfte Österreichs ist es am Samstag für einige Stunden meist stark bewölkt, dazu gibt es auch einige Regenschauer, örtlich begleitet von Gewittern. Später am Tag lockert die Bewölkung auf, die sonnigen Phasen nehmen zu und es kommt nur noch zu wenigen Regenschauern. Im Westen ist es bereits von der Früh an freundlicher mit sonnigen Abschnitten. Gegen Abend nimmt aber die Gewitterneigung wieder zu. Die Frühtemperaturen betragen elf bis 18 Grad, die Tageshöchstwerte je nach Bewölkung und Sonnenscheindauer 20 bis 27 Grad.

Am Sonntag wird es früher oder später in ganz Östereich regnen. Im Westen Österreichs startet der Tag bereits mit dichten Wolken und Regenschauern. Im Tagesverlauf breiten sich dichte Wolken und Schauer allmählich in Richtung Osten aus und lösen hier den Sonnenschein ab. Bis zum Abend muss schließlich in fast allen Landesteilen verbreitet mit Regen oder Regenschauern gerechnet werden. "Dabei kann es örtlich zu kräftigen Regengüssen kommen", sagt UBIMET-Meteorolge Peter Pilati. Teilweise sind die Schauer mit Gewittern durchsetzt. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. Die Frühtemperaturen erreichen elf bis 19 Grad, tagsüber von West nach Ost 14 bis 27 Grad.

Die nächste Woche präsentiert sich zunehmend unbeständig. Die Temperaturen gehen leicht zurück und werden sich zwischen 15 und 24 Grad einpendeln. Sonnenschein gibt es dabei am Montag höchstens nur kurz. Außerdem muss bis zum Abend fast überall mit Regen oder Regenschauern gerechnet werden. Während der Nachmittagsstunden sind örtlich sogar Gewitter in den Niederschlag eingelagert. Die größten Chancen auf Sonnenschein gibt es generell südlich des Alpenhauptkammes. Meist weht schwacher bis mäßiger Wind. Frühtemperaturen zehn bis 17 Grad, Tageshöchstwerte 17 bis 22 Grad.

Das aktuelle Wetter in ihrer Region

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.