++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Österreich
03/30/2022

Vorarlberg: 20-jähriger Verunfallter bedrohte Helfer mit dem Umbringen

Der betrunkene Mann war mit seinem Fahrrad gestürzt. Als er zu Bewusstsein kam, bedrohte er die Einsatzkräfte.

Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Mittwoch in Lustenau offensichtlich stark betrunken mit dem Fahrrad gestürzt und dann auf die Polizisten losgegangen, die ihm Erste Hilfe leisteten. Die Einsatzkräfte hatten den Mund des Bewusstlosen von Erbrochenem befreit und ihn in stabile Seitenlage gebracht, als er zu Bewusstsein kam, die Helfer beschimpfte und mit dem Umbringen bedrohte, so die Exekutive. Als er auch handgreiflich wurde, wurde er festgenommen. Er wird angezeigt.

Frau setzte Notruf ab

Die 19-jährige Frau des Verunfallten hatte sich gegen 2.45 Uhr bei der Polizeiinspektion Lustenau gemeldet. Ihr Mann habe soeben angerufen und ihr gesagt, er sei auf dem Fahrradweg beim Bruggerloch mit dem Fahrrad gestürzt und brauche Hilfe. Dann sei die Verbindung abgebrochen, gab die Frau an. Daraufhin wurde eine Suchaktion mit vier Polizeistreifen eingeleitet. Der Mann wurde eine halbe Stunde später besinnungslos auf dem Fahrradweg liegend gefunden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare