Rettungswagen in folgenschweren Unfall involviert

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Ă–sterreich
07/18/2022

Unbekannter legte in Wohnhaus in der Stadt Salzburg Feuer

Brand brach an zwei Stellen des Hauses aus. Rotes Kreuz versorgte acht Hausbewohner.

Ein Unbekannter hat Sonntagabend in einem Wohnhaus in der Stadt Salzburg im Keller Feuer gelegt. Weil der Brand an zwei unterschiedlichen Stellen ausgebrochen war, geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Das Rote Kreuz versorgte acht Bewohner, zwei von ihnen wurden vorsorglich in ein Spital gebracht. Laut einem Sprecher des Roten Kreuzes handelt es sich aber bei allen Betroffenen um leichte Verletzungen bzw. Beeinträchtigungen durch Rauchgase.

Das Feuer war gegen 20.30 Uhr im Müllraum im Keller des Hauses in der Nähe des Salzburger Hauptbahnhofes ausgebrochen. Die Berufsfeuerwehr hatte den Brand rasch gelöscht. Neben den zwei Ausbruchsherden fand die Polizei noch einen zweiten Hinweis auf eine vorsätzliche Tat: Zwei Brandschutztüren waren durch Keile offengehalten worden. Zu den Ermittlungen wurden auch Brandsachverständige beigezogen, teilte die Polizei am Montag mit.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare