© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Österreich
05/18/2021

Behörde erteilt Maskenpflicht am Wörthersee Absage

Eine Maskenpflicht für die Flaniermeile in Velden? Die Behörde sagt dazu nein. Die Veldener gehen ihren Weg trotzdem unbeirrt weiter.

von Anja Kröll

Kommt sie, oder kommt sie nicht? Diese Frage hat die vergangenen Tage im mondänen Velden am Wörthersee bestimmt. Die Rede ist von einer Maskentragepflicht im Freien entlang der berühmten Veldener Flaniermeile vom Schlosshotel bis zum Casino. Bürgermeister Ferdinand Vouk hat gemeinsam mit dem Veldener Tourismusverband bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Villach ein Ansuchen auf Wiedereinführung eingebracht. Wie im vergangenen Sommer, sollte auch heuer im Freien Maskentragepflicht gelten.

Dienstagmittag stand die Entscheidung dann fest.

Die zuständige Behörde wird keine Verordnung zum Tragen einer FFP2-Maske erlassen.

Velden geht eigenen Weg

Was aber nicht automatisch bedeutet, dass es am Ufer des Wörthersees nun maskenlos in die Saison geht. Denn während Österreich mit dem morgigen Mittwoch wieder einen Schritt Richtung Normalität tut, setzten die Veldener auf Vorsicht. "Wir werden unsere Gäste trotzdem intensiv zum Tragen einer Maske auffordern", erklärt Bernhard Pichler-Koban, Geschäftsführer der Veldener Tourismusgesellschaft im KURIER-Gespräch.

Sogar eine eigene Security-Firma wird ab morgen auf der Flaniermeile unterwegs sein, um Masken zu verteilen und die Gäste auf Mindestabstände hinzuweisen. "Wir freuen uns, wenn die Menschen zu uns kommen, aber wir werden nicht sehenden Auges etwas provozieren. Wir wissen, dass sich auch Geimpfte anstecken können, und das wollen wir vermeiden", sagt Bürgermeister Vouk.

Eigene Sicherheitsfirma engagiert

Neben den Gratismasken und der Sicherheitsfirma, weisen eigens produzierte Tafeln "charmant zum Tragen der Maske hin".

Enttäuscht über das Fehlen einer Verordnung von offizieller Seite sei am wärmsten See der Alpen nicht. "Wir werden nun einmal die Pfingsttage abwarten, weil das für alle eine Art Startschuss, ein Starballon ist und dann wird sich zeigen, ob danach nicht vielleicht doch noch einmal das Thema der Masken-Verordnung auf den Tisch kommt", sagt Touristiker Pichler-Koban.

Neubewertung nach Pfingsten

Apropos Pfingsten: Velden sei laut Touristikern gut gebucht. Dass es dabei im Vorfeld auch zu Beschwerden von Gästen kam, die mit der geplanten Maskentragepflicht nicht einverstanden waren, streitet Pichler-Koban nicht ab: "Wir hatten Gäste, die klar gesagt haben: Kommt eine Maskenpflicht, kommen wir nicht.  Doch wir stehen zu dieser Maßnahme, weil wir wissen, dass es genau so viele Gäste gibt, die unseren proaktiven Weg zum Schutz ihrer Gesundheit zu schätzen wissen." Generell sei dabei auch ein Gefälle der Nationen laut dem Experten zu beobachten: "Gerade der deutsche Gast sagt, super, dass ihr das macht, was kann ich dazu beitragen. Der österreichische Gast ist weniger begeistert."

Und so will Velden die Pfingsttage abwarten. Mit Gratismasken und Sicherheitsfirmen, die vor allem bei der Schiffsanalagestelle, oder beim Kinderspielplatz, die FFP2-Masken verteilen sollen. "Und am Dienstag nach Pfingsten wissen wir dann alle mehr", sagt Pichler-Koban.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.