© novy gilbert

Chronik Österreich
08/30/2021

Tödlicher Schuss eines Polizisten in Vorarlberg: Ermittlungen laufen

Erster von zwei abgegebenen Schüssen soll 39-Jährigen am Bein, der zweite im Bauchbereich verletzt haben.

Nach dem tödlichen Schuss eines Polizisten auf einen amtsbekannten 39-Jährigen am Sonntag in Dornbirn liefen die Ermittlungen am Montag auf Hochtouren. Die Erhebungen werden vom Landeskriminalamt Tirol geführt, ein Team war noch am Sonntag nach Vorarlberg aufgebrochen. Neue Informationen gab es am Montag vorerst spärlich.

Die Schüsse fielen, als der 39-Jährige mit einem Messer auf zwei Beamte losging. Diese waren zu Mittag wegen Lärmbelästigung gerufen worden. Offiziellen Angaben zufolge wurden zwei Schüsse abgegeben, der erste soll den Angreifer laut ORF Radio Vorarlberg am Bein, der zweite im Bauchbereich getroffen haben. Eine Bestätigung für diesen Sachverhalt durch die Staatsanwaltschaft Feldkirch blieb auf APA-Anfrage zunächst aus. Sprecher Heinz Rusch verwies auf die laufenden Ermittlungen. Im Zuge der angeordneten Obduktion soll neben der Todesursache festgestellt werden, ob der 39-Jährige etwa unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gestanden ist.

Der 39-Jährige war nach den Schüssen an Ort und Stelle verstorben, der Bauchtreffer hatte offenbar tödliche Verletzungen verursacht. Reanimationsversuche waren ohne Erfolg geblieben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.