Die ersten Sonderzüge mit Flüchtlingen erreichten Donnerstagvormittag den Wiener Westbahnhof.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Live-Ticker
09/10/2015

Tausende Flüchtlinge überqueren die Grenze

Am Westbahnhof befanden sich am Nachmittag noch etwa 1000 Flüchtlinge. Der KURIER berichtete live aus dem Burgenland, Wien und Berlin.

Der Flüchtlingsstrom über die Balkanroute reißt nicht ab. Seit Mitternacht haben tausende Flüchtlinge von Nickelsdorf kommend den Wiener Westbahnhof erreicht. In Nickelsdorf kamen allein zur Mittagszeit noch rund 1000 Flüchtlinge an. Die ÖBB stellten am frühen Nachmittag aufgrund der "massiven Überlastung" den Zugverkehr zwischen Österreich und Ungarn vorübergehend ein. Die Helfer gerieten an ihre Kapazitätsgrenzen. Die Flüchtlinge seien müde und erschöpft, hieß es von Seiten des Roten Kreuzes. Am Westbahnhof waren am Nachmittag noch rund 1000 Menschen, die auf eine Weiterfahrt warteten.

In Wien hatte die Exekutive am Wiener Westbahnhof eine relativ große Anzahl an Polizisten im Einsatz. Es wurden mehrere Abschnitte gebildet, in denen die Flüchtlinge in ihren jeweiligen Muttersprachen über das weitere Vorgehen informiert werden. Einen Asylantrag stellte kaum einer der Flüchtlinge, fast alle wollten weiterfahren.

Auch in anderen Teilen Europas spitzt sich die Lage wieder zu. In Serbien sind in den vergangenen 24 Stunden 4000 Menschen in der Grenzstadt Kanjiza eingetroffen. Das ist bisher die höchste Zahl binnen eines Tages. Zeitgleich passierten laut Belgrader Medienberichten 3300 Flüchtlinge die Grenze zu Ungarn. Eine Transitzone an der Grenze will Ungarn nun doch nicht errichten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.