Chronik | Österreich
01.12.2017

Steiermark: Tankstelle in Burgau erneut überfallen

Die Tankstelle war bereits im Februar überfallen worden. Der Täter könnte der selbe sein.

Zum bereits zweiten Mal seit Jahresbeginn ist am Freitag eine Tankstelle im oststeirischen Burgau überfallen worden. Der Täter hatte die Angestellte gegen 5.30 Uhr mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bedroht und eher geringe Beute gemacht. Auffallend ist die Ähnlichkeit zum ersten, noch nicht geklärten Überfall vom 1. Februar, denn auch diesmal hatte der maskierte Mann "Money, Money" gefordert.

Noch vor den regulären Geschäftszeiten hatte die Angestellte die Tankstelle geöffnet, da oft schon Pendler darauf warten, hieß es seitens der Ermittler. Diesmal nutzte aber der Räuber die Morgenstunden für einen Überfall. Er war zu Fuß gekommen, trug eine Überziehhaube, schwarze Kleidung und Handschuhe. Der Täter ging mit vorgehaltener Waffe auf die 42-jährige Frau zu und wollte Bargeld. Er stopfte seine Beute in einen gelben Plastiksack und machte sich wieder zu Fuß davon. Die Angestellte wurde nicht verletzt.

Selber Täter?

Der Räuber dürfte etwa 20 bis 30 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß sein. Er trug schwarze Schuhe mit einer auffälligen weißen Sohle. Eine Fahndung blieb zunächst erfolglos.

Bei dem Überfall vom 1. Februar hatte der Täter zwar nicht in der Früh, sondern am späten Abend zugeschlagen, doch sowohl das Alter als auch die Größenangaben könnten zusammenpassen. Der Räuber hatte auch in englischer Sprache nach Geld verlangt, ebenfalls eine Überziehhaube getragen und eine Pistole bei sich gehabt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.